Der falsche Biss – wenn das Kiefergelenk knackt

Behandlung von CMD

Zahnästhetik am Kohlmarkt in Wien und Stetten

CMD (Cranio Mandibuläre Dysfunktion) ist eine multifaktorielle Störung des gesamten Kausystems mit Auswirkungen auf den gesamten menschlichen Körper. Bei dieser Okklusionsstörung, im Volksmund als „falscher Biss“ bekannt, funktioniert der natürliche Kieferschluss nicht mehr, d.h. es kommt zu einer Kiefergelenksfehlstellung, die mit einer Überstrapazierung der Kiefermuskulatur einhergeht. Wir diagnostizieren und behandeln die Erkrankung nach den neuesten Erkenntnissen der Medizin.

Folgen von CMD

Verlust von Zahnsubstanz:  Durch die Kiefergelenksverschiebungen treffen Ober- und Unterkiefer nicht mehr exakt aufeinander, wodurch es insbesondere an den Vorderzähnen zu Zahnabrieb kommt. Sind auch die Seitenzähne betroffen, spricht man von einem so genannten „Abrasionsgebiss.“

 

Schmerzen: Bei der Cranio Mandibulären Dysfunktion treten Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke und Kaumuskulatur, aber auch an Schulter, Nacken und Hals auf.

 

Mittels CMD-Screenings wird eine Verdachtsdiagnose erstellt, die im Bedarfsfall durch eine instrumentelle Funktionsanalyse in unserer Praxis abgesichert wird.

Behandlung von Cranio Mandibulärer Dysfunktion

Ziel der Therapie der CMD ist eine Entlastung und Stabilisierung des Kiefergelenks. Sie setzt sich zusammen aus einer individuell adjustierten Aufbiss-Schiene und einer Rehabilitation des gestörten Fehlbisses. Eine enge Zusammenarbeit mit funktionsdiagnostisch ausgebildeten Zahntechnikern und Physiotherapeuten betrachten wir bei Zahnästhetik am Kohlmarkt  in Wien und in Stetten als absolute Notwendigkeit.